Musik, 20. Jahrhundert

Brasilien – ein Stück von der nicht extrovertierten Seite

Juni 8, 2014

Fussball im Stadion, Samba auf der Strasse. Brasilianer sind genau so traurige und fröhliche Menschen wie wir alle. Samba und Fussball können kurzfristig ablenken. Sich ernsten Dingen zu stellen liegt nicht jedem. Die Kunst kann vermitteln. Wenn sie es ernst meint. Für die vielen brasilianischen Künstler, die es ernst meinen, sei stellvertretend genannt Dorival Caymmi […]

Sonntag in Itapuã

September 8, 2012

Eine alte Badehose, ein Tag, um rumzuhängen, ein Meer, das keine Grenzen hat, am Himmel ein Regenbogen. Zu den folgenden Notizen hört man vorzugsweise Tarde em Itapuã (hier von Maria Bethânia). Fünfzig Jahre ist es her, dass Vinicius de Moraes den Tag entspannt angehen ließ, mit der Musik von Toquinho wurden die Impressionen zum Klassiker. […]

Die vom Land: Música Caipira

Januar 4, 2012

Der Begriff Caipira spricht aus der Sicht der Indios über die Einwanderer aus Portugal, die zurückgezogen leben und Heu ernten. Entstanden ist der Begriff in der Region São Paulo, hat aber nach und nach für ganz Brasilien Gültigkeit bekommen (mit der Variante Música sertanejo im Nordosten). Es ist das Bild des hartgesotten Mannes zu Pferde, […]

Estrada do Sol

August 12, 2010

Soeben hörte ich von dem netten Quintett Nylon aus Berlin Auf Liebesleid folgt Liebesfreud…, einst von Kreisler/Weill komponiert (Die Liebe kommt, die Liebe geht) und von den Comedian Harmonists gesungen. Zur Sommerpause bei uns, oder dem ausklingenden Winter im Süden Brasiliens, Zeit zur gelassenen Begegnung mit ein wenig brasilianischer Poesie und einem verwandten Thema:  Estrada […]

Flora Purim zum Geburtstag

März 6, 2010

Ein neues Stück Brasilien tauchte mit dem Montreux Jazz Festival von 1974 in unserer Wahrnehmung auf, mit der Teilnahme von Flora Purim und ihrem daraus hervorgegangen Album 500 Miles high. Zehn Jahre vorher hatte sie, als Newcomerin, für ein Konzert in Belo Horizonte Milton Nascimento als Begleitmusiker engagiert. Es entstand eine innige Freundschaft und sie […]

Villa-Lobos (3)

Juli 15, 2009

Kürzlich spielte das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart alle Sinfonien von Villa-Lobos ein. Das Vokalwerk und die Kammermusiken werden zunehmend aufgeführt. Für Gitarristen gehört Villa-Lobos schon lange zum Standart, vor allem die Andrès Segovia gewidmeten, sehr originellen zwölf Etüden von 1929, die fünf Präludien von 1940, auch Choros No. 1 von 1920 und die frühe Suite Populaire, zwischen […]

Villa-Lobos (2)

Juni 28, 2009

Der finnische Musikwissenschaftler Eero Tarasti (Heitor Villa-Lobos, The Life and Works, 1995) stellt die Frage, ob die Choros eine neue Kompositionsform darstellen und beantwortet sie mit Zitaten verschiedener Musiker und Wissenschaftler negativ und positiv. Die Entstehung dieser Stücke liegt zwischen 1920 und 1930 und es ist dies die Zeit des Hauptimpulses für die brasilianische Moderne, […]

Villa-Lobos (1)

Juni 14, 2009

Heitor Villa-Lobos (1887-1959) hat ein riesiges Werk für verschiedenste Instrumente, für Orchester und für Gesang hinterlassen. Ganz Brasilianer, Wegbereiter der brasilianischen Moderne und doch auch Wanderer zwischen den Kulturen (in den 20ern  einige Jahre in Paris, nach 1944 regelmäßig in Nordamerika). Wenn man in Europa auch nur einen Komponisten dieses Landes kennt, dann doch ihn. […]

Die Magie des Jão Gilberto

Mai 27, 2009

Irgendwo hörte ich, dass für den Erfolg eines brasilianischen Sängers nicht die gewaltige Stimme entscheidend sei, sondern etwas anderes, soll man es Zauber nennen, in seinem Gesang. Wie erklärt sich für uns sonst der Einschlag des Jão Gilberto. Gal Costa erinnert sich an ihren ersten gemeinsamen Auftritt mit Caetano Veloso und seine Frage, wen sie […]

Tropicália, Tom Zé

Mai 16, 2009

Wenn man Grande Sertão von Guimarães Rosa liest, stösst man auf ein anderes Portugiesisch, zu ahnen sogar noch in der deutschen Übersetzung. Tom Zé sagt, er habe als Kind, im Laden seines Vaters, diese nicht indogermanische Sprache (so nennt er es wegen der arabischen und keltischen Einflüsse), dieses Portugiesisch aus dem 16. Jahrhundert, erlernt, mitgebracht […]

Tropicália, Rita Lee

Mai 14, 2009

Die argentinische Journalistin Violeta Weinschelbaum trifft die brasilianische Musikerin Rita Lee im September 2002 in Punta del Este, östlich von Montevideo in Uruguay, Ort der schönen Sonnenuntergänge, beliebt bei argentinischen und brasilianischen Touristen. Das Gespräch mit Gilberto Gil, zwei Jahre später, endet mit leicht verschlüsselten Angaben zum Tropicalismo. Der Anfang des Interviews mit Rita liest […]

Pensar em Você

Mai 13, 2009

Chico César, geboren 1964, kommt aus Brasiliens Nordosten, aus Paraíba (ein Wort aus der Sprache der Tupi), der Heimat des Forró.  Er geht mit 20 nach São Paulo, beginnt eine Journalistenlaufbahn, widmet sich aber bald ganz der Musik. Der Erfolg beginnt in den 90ern nach einer Deutschlandtournee. Tropicalismo steht auch für stilistische Vielfalt, bei Chico […]

Tropicália, Gilberto Gil

Mai 10, 2009

Über den brasilianischen Musiker der allerersten Reihe Gil, denjenigen, der die Ausnahme der Regel sucht, den Kulturminister, den Bewahrer und Revolutionär, lässt sich in den Verzeichnissen viel finden. Über seine Sicht des Tropicalismo hier ein paar Sätze aus dem Gespräch mit Violeta Weinschelbaum. Sie traf ihn im Oktober 2004 in Rio, er trug die netten […]

Tropicália, Caetano Veloso

Mai 9, 2009

Die ersten Jahre der Diktatur, ab 1964, sind in Brasilien kurioserweise Jahre höchster kultureller Produktiviät, denn Cinema Novo, Theater und die Musik des Tropicalismo sind Wege, auf denen noch Opposition möglich ist.  Caetano Veloso, Gal Costa, Gilberto Gil, Rita Lee, Tom Zé, Maria Bethânia, Chico Buarque und Milton Nascimento beginnen ihre Karrieren in dieser Zeit. […]

Ich weiss wie man küsst

Mai 5, 2009

Die freien Geister Marisa Monte, Carlinhos Brown und Arnaldo Antunes treffen sich seit Mitte der 90er hin und wieder im Studio, als die Tribalistas. Ihre Aufnahme Ja sei namorar war schon angesprochen. Hier der Text, mit (eigener) Übersetzung. Die Stimmung erinnert an den heiter-fröhlichen Anarchismus vergangener Zeiten. Das nette Video ist übrigens von Jobims Enkelin. […]

Carlinhos Brown

Mai 2, 2009

Carlinhos zu den Tropicalisten zu rechnen oder nicht ist mehr eine philosophische Frage. Er steht auf gutem Fuss mit ihnen und geht doch seine eigene Richtung. In Salvador die Tradition und Kraft einer dreitausend Jahre alten afrikanischen Religion und Kunst zu haben ist für ihn ein Fundament. Er hat von den Vorläufern der Musica Popular […]

Tropicália, Marisa Monte

Mai 1, 2009

Der argentinischen Journalistin Violeta Weinschelbaum, Jahrgang 1973, gelang es, zwischen 1998 und 2005 all die brasilianischen Musiker zu interviewen, die einem einfallen, wenn man an Tropicalismo und die Folgen denkt. Sie traf diejenigen, die zwischen 1960 und jetzt viel Bewegung in die Musica Popular gebracht haben. Die besondere Qualität von Estação Brasil, Conversas com Músicos […]

Mehr von Jobim und Moraes

April 20, 2009

Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Tom Jobim (Musik) und Vinícus de Moraes (Text), dauerte nur wenige Jahre. Jobim ging 1964, mit dem Beginn der Militärdiktatur, nach Nordamerika. Die Jazzer hatten ein offenes Ohr für den Bossa Nova und umgekehrt. Die gemeinsamen Stücke von Jobim und Moraes wurden jedoch fast durchweg zu Klassikern. Hier ist noch einmal […]

Girl from Ipanema

April 18, 2009

Das erwähnte Beispiel lohnt, noch einmal hinzuschauen. Ein Wesenszug der brasilianischen Kultur wird deutlich! Weltweit bekannt wurde das Stück erst Anfang der 60er durch die nordamerikanische Einspielung von Stan Getz, mit (englischem) Gesang von Astrud Gilberto, der Frau von Jobims Lieblingsinterpreten Jão Gilberto. Man kann nachempfinden, dass Brasilianer in der englischen Übersetzung eine Verflachung sehen, […]

Bahia, Dorival und Jorge Amado

April 17, 2009

Der brasilianische Soziologe Gilberto Freyre merkte vor 70 Jahren in Casa grande e senzala an, Nordbrasilien sei die einzige tropische Region der Welt, in der die europäische Kultur wirklich Fuss gefasst habe. Die Verdrängung der indigenen Kultur von der Küstenregion und die Einführung der Sklaverei sind keine Glanzpunkte. Und dennoch sind Respektieren des Anderen, Anerkennung […]