CongaPlus

In der faszinierenden Welt der Rhythmen nimmt Brasilien eine besondere Position ein. In den letzten 500 Jahren sind dort afrikanische, europäische und amerikanische Musikkulturen zusammengeflossen. Aus der Mischung entstehen immer wieder neue Schöpfungen. Eine Einladung, an einer bunten Welt teilzuhaben.

Percussion, Brasilien. Gespielt auf Conga und Pandeiro

Gemeinsam ist den Instrumenten der Klangkörper aus Holz und die Bespannung mit Naturfell. Was vor Jahrzehnten noch der Folklore vorbehalten war wurde zum aktuellsten Trend und beeinflusst weltweit Populärmusik und Jazz.

In den Kursen werden grundlegende Anschläge auf den Instrumenten erarbeitet. Gleichzeitig lernt man mitreissende Rhythmen wie Samba, Baião, Barravento, Maracatu und mehr kennen.

 

Congas von Munz und Simonsen

Congas von Munz und Simonsen

Trommelkurse im Raum Stuttgart

In Deizisau bei Esslingen ist die Zehntscheuer aufwendig restauriert worden und ist ein ausgezeichneter Ort für die Musik.

 

 

Neue Termine

 

1) Trommeln für Jugendliche:

Sonntag, 12. März, 14-16.30 Uhr
Sonntag, 26. März, 16-18.30 Uhr

Ab 12 Jahre, 10 Euro pro Termin


2) Kostenlose Einführung: Brasil.Percussion

Freitag, 24. März, 19.30-21 Uhr

 

3) Brasil.Percussion

Mittwochs am 10., 17. und 24. Mai von 19.30 h bis 21.30 h und

mittwochs am 21. und 28. Juni und am 5. Juli von 19.30 h bis 21.30 h

28 Euro für drei Abende

 

Munz und Simonsen

Munz und Simonsen

Alle Kurse sind als Basiskurse konzipiert, Anfänger sind willkommen, Vorkenntnisse dürfen gern mitgebracht werden!

Info und Anmeldung:

w.lehnigk@gmail.com

oder Telefon 0711-420 50 49, mobil 0151 5630 7549

(Wolfgang Lehnigk, Lederbergweg 50, 70619 Stuttgart)

Instrumente stehen in begrenzter Zahl zur Verfügung, bitte Anfrage!

Ein Teil der Gebühr geht jeweils zu Gunsten der brasilianischen Schulinitiative
Pro Juventute Bahia.

Pandeiro von Bira (Quelle: pandeiro.com)

Pandeiro von Bira (Quelle: pandeiro.com)

Brasilianische Rhythmen in Bewegung

Kaum eine Kultur hat so eine brisante Mischung hervorgebracht. Im Zusammentreffen afrikanischer, europäischer und indigener Elemente entstanden Rhythmen, die sich selbst immer wieder aktualisieren. Aus der urtümlichen Samba de Roda (Kreissamba) wurde in Rio die Karnevalsmusik (Samba Batucada) wie auch die gesungene Version der Kaffeehäuser (Samba Canção). Einflüsse aus der Karibik führten in Salvador da Bahia zum Samba Reggae, heute mit Gruppen wie Olodum ein Markenzeichen dieser Stadt. Noch weiter im Norden, in Recife, wurde die rituelle Musik des Maracatu von Staßenbands aufgegriffen und beeinflusst ganz aktuell die populäre Musik. So lassen sich weitere Beispiele nennen: Ijexa, Baião, Barravento …

Conga und Pandeiro

Die Conga hat ihre Reife mit den großen Trommeln Afrikas erfahren, in Cuba entand die jetzige Bauweise, in der Musik des 20. Jahrhunderts eroberte sie ihren festen Platz. Das Pandeiro, aus der Familie der Rahmentrommeln, mit langer Tradition von Indien bis Süditalien, kam über Portugal nach Brasilien, wurde dort, wie manche sagen, das wichtigste Instrument des Landes und erlebte mit erneuerter Spielweise in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder einen Boom. Kleinere Instrumente wie Shaker, Agogobell und Tamborim werden in den hier angebotenen Kursen vor allem zur klanglichen Ergänzung eingesetzt.

Merken

Merken

Comments on this entry are closed.