Brasil-Jazz in Dänemark: Silvana Malta

30. Dezember 2009

Silvana beschreibt, wie man Bossa Nova singt:
“Bossa Nova can be compared to making love. Once you start off, everything is easy – instinctively you know what to do. You must listen to each other and pay attention to which direction the other musicians chose. The art is to swing in the silence.”
(Quelle: silvanamalta.com)
Die Sängerin könne technisch noch so perfekt sein, beim kritischen brasilianischen Publikum käme sie nur an, wenn sie etwas zu sagen habe. Die Lyrik, fröhlich, traurig oder wie immer, müsse transportiert werden.

Silvana kam 1993 von New York nach Kopenhagen. Die vielseitige und offene nordische Jazzszene nahm die Kollegin bereitwillig auf. Zwischen 1997, Back to Brazil und 2007, Be Bossa erschienen sieben CDs, meist mit eigener Band, 2003 auch mit der Dänischen Radio Big Band. Auf Tour ging sie durch Europa, aber auch zurück nach Brasilien.

Begegnung mit Hermeto Pascoal und Toninho Horta

1960 geboren, in Minas Gerais aufgewachsen, begann sie früh zu singen. 1987 wurde sie von Hermeto Pascoal spontan auf die Bühne geholt und es begann eine gemeinsame Bühnen- und Studiozeit. Jahre mit diesem Multitalent und, etwa zeitgleich, mit dem jazzigen Gitarristen Toninho Horta prägten sie. Beide legten ihr nahe, die Karriere auf eigene Beine zu stellen. Sie ging nach New York, fand zunächst nicht das, was sie suchte, lernte aber dort ihren dänischen Mann kennen.

2005 kommen nun Toninho Horta und Ausnahmeperkussionist Airto Moreira nach Dänemark, um mit Silvanas Band die CD Ceú de Brasília aufzunehmen. Zwischen Kompositionen von Toninho, Jobim, Milton Nascimento und Hermeto Pascoal fügen sich die der Dänen Steen Rasmussen (p) und Torben Westergaard (b) glaubhaft ein.

Auf Be Bossa von 2007 sind solche Bossa Novas neu aufgenommen, die zwar erfolgreich waren, aber nicht zu den ganz bekannten gehören. Der brasilianische Komponist Rodolfo Stroeter übernahm die Produktion und griff auch selbst zum Bass. Auf der Seite von Silvana Malta lässt sich die ganze Platte anhören.

{ 0 comments… add one now }

Kommentieren